Samita ASBL

Anagarika Sabbamitta

Anagarika Sabbamitta wurde 1959 in Deutschland geboren. Noch als Studentin lernte sie den Buddhismus kennen, zunächst von tibetischen Lehrern. Sie übte in dieser Tradition etwa 30 Jahre lang als Laienpraktizierende und hatte regelmäßige Kontakte zu einer kleinen Gruppe im französischen Elsaß. Da diese Linie des Tibetischen Buddhismus auf eine starke Tradition von Laienpraktizierenden zurückblickt, kam Sabbamitta der Gedanke an ein klösterliches Leben nicht in den Sinn, obwohl der Dhamma ihr Hauptinteresse im Leben darstellte.

Irgendwann begann die elsässische Dhammagruppe damit, neben dem, was sie von den tibetischen Lamas lernte, Suttas aus dem Palikanon zu studieren. Dies erweiterte ihr Verständnis des Dhamma, und Sabbamitta lernte auch Praktizierende und Lehrer aus der Theravada-Tradition kennen. Letztlich war es ein Metta-Meditationskurs, den Bhante Sujato gab, mit dem sie sich für ein vertieftes Einlassen in die Meditation öffnete und der auch ihren Wunsch, die Robe zu nehmen, reifen ließ. Zusammen mit Ayya Vimalā wurde sie ein Gründungsmitglied von Samita ASBL.

2015 gab sie ihre Berufstätigkeit auf. Nachdem sie einige Zeit in verschiedenen Waldklöstern in Australien gelebt hatte, erhielt sie am 11. März 2017 von Ayya Vimala die Anagarika-Regeln. Sie ist mit Samita ASBL am Aufbau des Klosters Tilorien in Belgien beteiligt.